Der VKS-Blog

Menu
400 neue HeldInnen am Oberstufenzentrum Kfz-Technik gefunden!

In der Hauptstadt zeigten hunderte SchülerInnen, dass sie bereit sind, für BlutkrebspatientInnen weltweit einzustehen und sich mit zwei Wattestäbchen direkt in ihren Klassen als potenzielle StammzellspenderInnen registrieren zu lassen. Gemeinsam veranstalteten das OSZ Kfz-Technik und der Verein für Knochenmark- und Stammzellspenden (VKS) eine Typisierungsaktion, in der von Ende November bis Mitte Dezember weltweit Erkrankten neue Hoffnung geschenkt werden konnte.

Alle 16 Minuten erkrankt ein Mensch in Deutschland an Blutkrebs. In der Vorweihnachtszeit, in der die Nächstenliebe verstärkt in unser Bewusstsein dringt, macht diese Zahl besonders betroffen. Doch die gute Nachricht ist: Wir alle tragen das Heilmittel in uns. Mit dieser Botschaft wandte sich Marisol Bohlig, die im Alter von 21 Jahren selbst an Blutkrebs erkrankt war, vor einiger Zeit an das OSZ Kfz-Technik. Denn um sich als potenzielle(r) StammzellspenderIn registrieren zu lassen, genügt zunächst ein Wangenschleimhautabstrich. Dieser ist völlig schmerzfrei und dauert nur zwei Mal 30 Sekunden. Junge Menschen, wie die Berliner SchülerInnen, bilden dabei die perfekte Zielgruppe. Sie sind gesund und stehen noch viele Jahre als potenzielle SpenderInnen zur Verfügung. Schnell war die gemeinsame Idee des VKS und des OSZ Kfz-Technik geboren, die einzelnen Klassen zu besuchen und die Typisierung kostenfrei anzubieten. Schulleiter Ronald Rahmig und das gesamte Kollegium standen sofort hinter der Sache und koordinierten die Tagespläne. Hand in Hand wurde Leben retten an gleich fünf Tagen in der Vorweihnachtszeit auf den Stundenplan gerufen. Nach ausführlicher Aufklärung über Blutkrebs und die Stammzellspende griffen wöchentlich über 100 und insgesamt ca. 400 SchülerInnen zu den Wattestäbchen. Ein Ergebnis, was BlutkrebspatientInnen Zuversicht schenkt!

Denn aufgrund der enormen Vielfalt der menschlichen Gewebemerkmale ist die Suche nach passenden StammzellspenderInnen wie die nach einer Nadel im Heuhaufen. Die Wahrscheinlichkeit als StammzellspenderIn für eine(n) Betroffene(n) ausgewählt zu werden, liegt bei 1%. Gerade deshalb brauchen wir eine große Zahl an potenziellen HoffnungsträgerInnen.

Vereint gegen Blutkrebs setzen das Oberstufenzentrum Kraftfahrzeugtechnik und der Verein für Knochenmark- und Stammzellspenden ein lebensrettendes Zeichen der Nächstenliebe in der Vorweihnachtszeit.





 

Top