Der VKS-Blog

Menu
Danilo war bis Dezember 2013 ein gesunder Junge. Von einem Tag auf den anderen ging es ihm jedoch sehr schlecht und es folgten mehrere Krankenhausaufenthalte. Zu Weihnachten am 24.12.2013 kam dann die Schockdiagnose: Danilo leidet in seinen jungen Jahren an einer Akuten lymphatischen Leukämie. Sofort wurden seine Eltern und seine Schwester Xenija typisiert – leider konnte kein passender Spender in der Familie gefunden werden. Nach 5-monatiger Behandlung in einer serbischen Klinik in Belgrad, fand die Familie einen Weg die Transplantation im Universitätsklinikum Frankfurt durchführen zu lassen. Es war ein harter Kampf nicht nur gegen die Krankheit, denn auch die Finanzierung der Transplantation einschließlich der Vor- und Nachbehandlung musste abgesichert werden. Über das Spendersuchzentrum Frankfurt startete schließlich im Juli 2014 die dringende Suche nach einem passenden Spender: Der Wettlauf gegen die Zeit begann.

                                                                             Danilo im KH  Oliver

Am 04.07.2014 erhielt der VKS den Auftrag zu einer Blutprobenbeschaffung und Bestätigungstypisierung. Unseren potenziellen Spender Oliver Richter haben wir schnell erreicht. Schon kurz danach bekamen wir die erlösende Nachricht:
Oliver ist der passende Spender für den damals 9-Jährigen! Am 20.08.2014 wurde dem Lebensretter unter Vollnarkose Knochenmark entnommen und Danilo die Hoffnung auf ein gesundes Leben geschenkt.
Nach der Transplantation verbrachte die Familie ein Jahr in Frankfurt, bis Danilo am 05. Juni 2015 wieder in die Heimat nach Montenegro zurückkehren konnte. Im August 2016 erhielten wir von Danilo die Bitte, die Anonymität zwischen Spender und Patient aufzuheben. Oliver war sofort mit einer Kontaktaufnahme einverstanden.

Nach dem Verfassen einer Nachricht an den kleinen Patienten haben wir gespannt auf eine Reaktion gewartet. Schnell bekamen wir eine begeisterte Antwort in Englisch aus Montenegro. Bis zu diesem Zeitpunkt war uns nicht bewusst, dass Danilo aus Montenegro stammt. Rein zufällig hatte unsere Geschäftsstellenleiterin Karin Grahnert einen Urlaub im Oktober 2016 in Montenegro gebucht. Natürlich wurde kurzfristig ein Abstecher nach Niksic, dem Wohnort von Danilo und seiner Familie geplant. Die Freude beim Kennenlernen war auf beiden Seiten riesengroß. Neben Mama Zorica und Papa Aleksandar sowie Schwester Xenija, waren auch die Großeltern und Onkel und Tante anwesend. Tante Vanja übernahm die Rolle als Dolmetscherin und übersetzte vom Serbischen ins Englische. So klappte die Verständigung prima. Fotos und Grüße von Oliver aus Dresden wurden der Familie übergeben. Davon waren sie sehr gerührt und der Wunsch nach einem persönlichen Treffen wurde immer größer.

                                                     Danilo Foto Oliver  Danilo_Luftballon  Danilo_Karin

Aus einer kleinen Spende wächst eine tiefe Verbundenheit


Im Gespräch sagt Danilos Vater: „Man muss großen Mut haben, wenn man jemanden Knochenmark oder Stammzellen spendet, den man gar nicht kennt.“ Er kann seine Dankbarkeit kaum in Worte fassen. Die Familie bewundert Oliver für seine Tat und ist froh, dass er der Lebensretter ihres Jungen ist. „Oliver ist wie ein Sohn für uns“, erklärt der Vater. Zur Feier anlässlich unseres 20-jährigen Jubiläums lernten sich Spender und Patient mit ihren Familien endlich persönlich kennen.

Oliver_Danilo_Jubiläum

Danilo und Oliver stehen seitdem im regen Kontakt zueinander und wollen sich schon bald in Montenegro wiedersehen.

Kommentiere diesen Eintrag! - VKS-Hausregeln

Top