Der VKS-Blog

Menu
Auf geht es nach Lateinamerika!

Der 29. und der 30. August 2019 waren Tage der Hoffnung. Der Vereinsvorsitzende des VKS Prof. em Drs. h.c. Dietger Niederwieser war mit zwei Mitarbeiterinnen des Vereins nach Asunción gereist, um die Neugründung des VKS Paraguay zu besiegeln und die internationale Kooperationsvereinbarung zwischen dem Gesundheitsministerium Paraguays, dem „National Institute of Ablation and Transplantation“ (INAT) und dem Verein für Knochenmark- und Stammzellspenden e.V. Deutschland zu unterzeichnen. Damit schenkten die Anwesenden lateinamerikanischen Blutkrebspatienten eine neue Chance auf Heilung.

Gefeiert wurde die Gründung bei einer großen Typisierungsaktion mit zahlreichen freiwilligen Helfern in Asunción. An einem einzigen Tag fanden sich bereits knapp 1000 potenzielle Lebensretter, die nicht zögerten und sich mit zwei Wattestäbchen innerhalb von wenigen Minuten beim VKS Paraguay registrieren ließen. Was für ein Auftakt!

Diese potenziellen Stammzellspender werden dringend gebraucht. Denn während in Deutschland neun von zehn Patienten mithilfe der Stammzellspenderdateien wie dem VKS bei Bedarf einen Stammzellspender finden, verlief die bisherige Suche nach dem passenden Hoffnungsträger in Lateinamerika schwierig. Es war kaum möglich einen Spender zu finden, der den genetischen Merkmalen der Bevölkerung des Kontinents entspricht. Auch wenn z. b. in Deutschland 8.500.000 Menschen typisiert sind, können diese aufgrund von Unterschieden in ihren Gewebemerkmalen kaum Spender für Menschen in z. B. Paraguay sein. Durch die Etablierung des neugegründeten Vereins vor Ort hoffen wir diese Lücke schließen zu können, denn durch die Typisierung der eigenen Bevölkerung erhöht sich die Wahrscheinlichkeit Spender zu finden, die nicht aus der eigenen Familie stammen. Diese Spender werden bei der Mehrzahl der Transplantationen benötigt.

Die Technik der Stammzelltransplantation selbst wird in Paraguay bereits praktiziert. Weitere Kenntnisse und Fertigkeiten werden unter anderem durch den Einsatz von Telemedizin aus Deutschland über Landesgrenzen hinaus vermittelt. Die nun in Paraguay registrierten potenziellen Stammzellspender stehen dabei allen Erkrankten weltweit zur Verfügung. Ein gemeinsames Signal der Hoffnung und Solidarität strahlt vom Hauptsitz des VKS in Sachsen bis nach Paraguay!

Unsere Mitarbeiterin in der neuen VKS-Außenstelle Leipzig war mit in Paraguay und beantwortet gerne alle Fragen:

Nicole Rundo | Tel. +49 (0)341 96280756 | E-Mail: n.rundo@vks-sachsen.de

Bereichsleiterin Leipzig

Verein für Knochenmark- und Stammzellspenden e.V. | Markt 17 | 04109 Leipzig



 

Top